Atelier Lichtbringer

Wolfgang Alexander Tiller

Geokultur

von Geomantie zu Geokultur

Beratung

Landschaftsheilung, Kosmogramme, Lithopunktur

Kunst

Skulptur, Lithopunktur, Kunst in der Landschaft

Projekte

von Geopunktur bis Landart

Termine

Veranstaltungen, Kurse, Seminare

Startseite Über mich Kontakt Impressum Links

Über mich

Wolfgang Alexander Tiller

Bildender Künstler und Geomant

Den größten Erfahrungsschatz bringt das Leben selbst.

Lauf des Lebens

Geboren 1968 in Klosterneuburg bei Wien/Österreich

Geschäftsführer und Gesellschafter eines Familienunternehmens
Seifert & Tiller Ges.m.b.h., Klosterneuburg 1990-1997 (2001)
Meine Großmutter Maria Seifert gründete nach dem 2. Weltkrieg in Kierling nahe Wien eine Sommerfrische. Die Gäste wurden immer älter, so entstand mit der Zeit daraus ein Alten- und Pflegeheim. Meine Eltern haben den Betrieb weitergeführt und nach deren Pensionierung habe ich den Betrieb übernommen. Mit 35 MitarbeiterInnen habe ich das Unternehmen 3 Jahr bis zum Verkauf Ende 2001 weitergeführt.

Initiator der Freien Kunst- und Kulturwerkstatt, Klosterneuburg 1994-1997
Durch meine 3jahrzehntelange Erfahrung im Umgang mit alten Menschen in der Gesellschaft (geboren im oben genannten Haus, zusammengelebt und aufgewachsen mit älteren Menschen) habe ich eine Plattform geschaffen, die Projekte entwickelt hat, die sich mit der kulturellen Frage des Alterns beschäftigten.

Leitung, KulturHaus 124, Klosterneuburg 1994-1997
Mit vier gutbesuchten Ausstellungen im Jahr und der Zusammenarbeit von vielen KünstlerInnen, Kindern und älteren Menschen wurde das KulturHaus ein voller Erfolg. Das KulturHaus war einer der ersten Organisationen die damals der in Österreich noch gerade im Entstehen befindenten Kunst-Therapie einen Ort für ihre Projekte zu Verfügung stellte.

Geschäftsführer, Sohyi Sushi, Restaurant und Galerie, Wien 1995-1997
Vor 17 Jahren war Sushi-Essen in Wien noch eine Seltenheit. Es gab weing derartige Lokale in Wien. Durch meine Aufenthalte und Reisen nach New York, Tokio, Seul/Korea erkannte ich den Trend. Zusätzlich war das Lokal eine Galerie, die Raum für Dialoge zwischen Europäischer und Asiatischer Kunst schaffte.

Burn Out und Wandel durch ein Nahetoderlebnis, Türkei und Wien 1997
Und plötzlich alles anders! Überarbeitet durch die Mehrfachbelastung verschiedener Jobs und gleichzeitigem Studium an der Uni brach alles zusammen. Ich sehnte mich nach Verlangsamung und nach einem Wandel. Bei einem Segeltörn mit Freunden in der Türkei wäre ich durch eine Leichtsinnigkeit beinahe ertrunken. Durch dieses Todesschockerlebnis veränderte ich in wenigen Wochen mein ganzes Leben.

Auszeit und persönliche Klausur, Ziegenhirte in Umbrien, Italien 1997-1999
Meine Aufgaben als Mitarbeiter in dem Anthroposophischen Kultur- und Bildungszentrum „Santa Certa“ war die Arbeit im Bereich der Landwirtschaft. Erste Kontakte mit Bildhauern begannen. Das zweite Jahr lebte ich in einem alten aufgelassenen Benediktinerkloster aus den 8./9. Jhdt., das von Buddhisten erworben wurde. Gegen Kost und Logis half ich beim Aufbau mit und nahm bei Bildhauerkursen teil, die ebenfalls dort stattfanden.

Wiedereinstieg in das elterliche Unternehmen und Verkauf 1999-2001
Übernahme des Betriebes als alleiniger Geschäftsführer und späterer Verkauf.

Geomantische Tätigkeit und bildender Künstler seit 2000
In Umbrien durfte ich bereits 1997 den international bekannten Geomanten und Künstler Marko Pogacnik kennenlernen, der in seiner künstlerischen Arbeit auch die seelisch-geistigen Aspekte mit einbezieht. Weiter LehrerInnen folgten in meinem Werdegang.

Dozent an der Vitalakademie, Wien, Graz und Villach 2005-2007
Lehrtätigkeit im Bereich Geomantie für den Lehrgang Lebensraumberatung.

Dozent an der Wiener Kunst Schule, Wien 2008
Lehrtätigkeit (Karenzvertretung) für 140 StudentInnen in 4 Klassen, in den Fächern Kunstgeschichte und Morphologie.

Internationale Vortrags- und Seminartätigkeit seit 2003
Meine Arbeit als Geomant und Bildender Künstler führte mich u.a. nach Deutschland, Ungarn, Italien und Tschechien. Im künstlerischen Bereich biete ich Kurse in „Sozialer Kunst“, Land-Art, Kosmmogramme Meisseln in Stein und Kunst im Öffentlichen Raum an.

Leitung der Erfahrungsausbildung Mensch und Erdkosmos im Wandel 2008 -2010
3 Jahre leitete und organisierte ich die Erfahrungsausbildung im Zusammenarbeit mit einem internationalen DozentInnenteam in Österreich.

EOS-Wien, Erlebnispädagogische Wochen mit Kindern 2011
Dieser Sommer war den Kindern gewidmet. Gemeinschaft, Naturerfahrung und Spriritualität verbunden mit einer spannenden Geschichte über den Drachen vom Kahlenberg. Praktische Geomantie für Kinder - Maskenbau, Theater, Bogenschießen, Stockkampf, Rituale und Lagerfeuer.

Mitarbeit bei der Montessorischule Galemo, Klosterneuburg 2010-2012
Freier Mitarbeiter für Projekte „Kunst als Erfahrungsraum“

Mitarbeit bei Geopunktur-und Lithopunkturprojekten seit 2006 weltweit
Mitarbeit bei der Geopunktur-Bewegung bei Projekten u.a. in Klagenfurt, Lubijana, Prag, auf den Kanaren und Kroatien.

Dozent bei der Geomantieausbildung in Ungarn seit 2012
Gemeinsam mit Marko Pogancnik bin ich als Dozent bei einer Geomantieausbildung in Budapest tätig.

Studium der Bildhauerei an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft ab 2012

Warum heißt das Atelier Lichtbringer?

In einem Kreis von GeomantInnen zeigte ich einmal meine Arbeiten auf vielen kleinen Blättern und Fotos verteilt. Jemand im Kreis bezeichnete sie als kleine Lichtbringer. So enstand daraus das Buch Lichtbringer mit einer kleinen Auflage und jedes davon mit einem Linolschnitt von einem Landschaftsengel auf dem Cover. Daraus wiederum entstand der Name „LICHTBRINGER“ für mein Atelier. Ich bezeichne sie auch gerne als ICH-BRINGER.


Vernetzt bin ich mit Geomantie-Wien, Verein für Geomantische Landschaftspflege und dem Internationalen Lebensnetz für Geomantie und Wandel.

Hotelfachschule Modul - Fremdenverkehrsschule, gelernter Hotelkaufmann und Koch, Wien

College- Aufenthalt in den USA

Studium Kunst und Medien am ICCM (International Center for Arts and Managment) Universität Linz

Wahrnehmungslehrgang bei Haigia Chora, Schule für Geomantie, Deutschland

Kursreihe beim Instiut für Transformierende Baukunst, Harald Jordan

Sprachgestaltung bei Helen Kessler, Wien

Ausbildungslehrgang für Biologisch-Dynamische Landwirtschaft an der Landbauschule Dottenfelderhof, Frankfurt

Seminar in Bildhauerei an der Studienakademie der Künste Accademia di Santa Maria bei Florenz

Bildhauerkurs in Bagagerra, Milano

Steinhauerseminar im Kloster San Faustino in Umbrien

Seminare und Pilgerreise nach Peru mit K'anchaq Uma Juan, Quechuaindianer und Lehrer für Wissen der Inka´s

Seminare bei der ÖVAOK, Österreichische Vereinigung Anthroposophisch Orientierter Kunsttherapien, Wien

Jahreskurs in Biografiearbeit nach Bernhard Lievegoed

Kurse und Seminarorganistion für Nicolaas de Jong, Künstler, Musiker, Astrosoph, Landsschaftheilung

Dreijähige Ausbildung und Organisation der Schule für Angelogie (Zeitgeisterlehre) in Ö. mit Emil Pales, Bratislava

Geomantieausbildung „Raum und Mensch“ am Institut für Geomantie, Graz

Eurythmieausbildung an der Academy of Living Movement, Wien

Ausbildung als Erlebnispädagoge bei EOS-Dresden

LICHTBRINGER Edition

Geomantische Arbeiten von 1997 -2004, Buch im Eigenverlag (2004)

Edition LICHTBRINGER

Einblicke ins Buch, bitte klicken zum vergrössern

Artikeln

u.a. in der Zeitschrift Haigia Chora, Zeitung für Geomantie und in der Zeitung Lebensnetz für Geomantie Wandlung

Geomantische Analyse des Kahlengebirges

Lehmann L., u. Tiller.W.A. (2005)

Broschüre

www.05, 100 Jahre Wiener Wald und Wiesengürtel. 1905-2005
Beitrag mit dem Titel „Geomantische Phänomene – eine berücksichtigungswürdige Facette bei Planungen? In der, Der Stand der Dinge.
Herausgeber Stadtentwicklung und Stadtplanung Wien, MA 18

Schönbrunn

Geiheimnisvoller Tiergarten Schönbrunn

bitte klicken zum vergrössern

Geheimnisvoller Tiergarten Schönbrunn
In Zusammenarbeit mit den Tieren des Zoos entdeckte ich in der Landschaft die Energiezentren und entwickelte einen Chakrenweg für den kreativen Austausch zwischen Landschaft, Tier und Mensch.
Auf Seite 86 finden Sie die Beschreibung des Chakrenweges, den ich den Namen „Arche Noah der Landschaft“ gegeben habe.
Lutz U. Lehmann schreibt über seine Ansicht der geomantischen Situation, über Erdstrahlen und Wasseradern und über Kraftpunkte. Gabi Lukacs über Zahlenmystik und Sonnenkult. Erich Krenslehner hat sich mit der Enträtselung des Deckenfreskos im Pavillon auseinandergesetzt.
Sie können das Buch gerne bei mir bestellen
Preis: 10,- € plus Portokosten

Pressebericht aus Deutschland

Artikel zur Vergrößerung anklicken

Erlebnis Erdwandlung

Das Buch "Erlebnis Erdwandlung" Berichte und Texte einer Zeitzeugenschaft ist im Sommer im Verlag Ch. Möllmann erschienen >mehr zum Inhalt [94 KB]
Verkaufspreis 36,- Euro